Vereine
Landfrauenverein Stelzenberg

Die Idee zur Gründung eines Landfrauenvereins in Stelzenberg stammte von dem damaligen Ortsbürgermeister Herrn Werner Jörg. Am 21. September 1981 trafen sich Frauen zur Gründungsversammlung. Frau Regina Schmitt, die 1. Vorsitzende des Kreisverbandes, referierte über Aufgaben und Ziele eines Landfrauenvereins.

Es wurden Wahlen zur Vorstandschaft, d.h. auch Kassenwartin, Schriftführerin und Kassenprüferinnen durchgeführt. 1. Vorsitzende seit dieser Wahl ist ununterbrochen Frau Elfriede Wagner, die den Verein seitdem mit viel Geschick und Umsicht und inzwischen auch reichlich Erfahrung leitet. Die Mitgliederzahl stieg schnell an. Zur Zeit sind 61 Frauen im Verein tätig.

Zu unserem Programm gehören:

Vorträge im Rahmen der ländlichen Erwachsenenbildung u.a. mit Themen zu Geldanlagen, Erbrecht, Gesundheit, Krankenpflege, Kosmetik, Selbstschutz sowie Kochvorträge mit Vorführungen und Kostproben. Hierzu laden wir auch immer wieder interessierte Frauen ein, die bisher noch nicht unserem Verein angehören.

Werken - alle klassischen Handarbeiten, Basteln, Seidenmalerei, Holzbrandmalerei, Töpfern, Trockenblumen, Makramee, Marmorieren, Serviettentechnik und vieles mehr. Das alles nicht nur für den Eigenbedarf, sondern auch für unsere Basare zum Verkauf.

Reisen, Wanderungen und fröhliche Zusammenkünfte. Bei den Tagesfahrten waren die Besichtigungen eingeschlossen. In Idar-Oberstein das Edelsteinmuseum und die Felsenkirche, in Altenbamberg eine Getreidemühle, im Elsass ein Weingut. In Trippstadt besichtigten wir den Brunnenstollen und wanderten im Winter ins Finsterbrunnertal und zur Klug'schen Mühle, zum Bergfeld und zum Langecker-Häuschen. Mehrtägige Reisen führten nach Holland, Berlin, Wien, Brüssel, dem Schwarzwald und dem Elsass.

Wir treffen uns zu regelmäßigen Stammtischgesprächen und am Aschermittwoch zum Heringsessen.

Zum 10-jährigen Bestehen unseres Vereins konnten wir ein Koch-Backbuch mit handgeschriebenen Rezepten herausgeben. Es verkaufte sich so gut, dass eine 2. Auflage erschien. Aus diesem Anlass haben wir auch ein Mundartgedicht vom Stelzenberger Brotbacken verfasst, das am Ende unserer Chronik aufgeführt ist.

Wir konnten unser Dorf bei vielen Veranstaltungen bekannt machen - wie z.B. beim Maimarktumzug in Kaiserslautern, 1988 beim Rheinland-Pfalz-Tag und beim Landfrauentreffen in Mannheim.

Wir organisieren Modeschauen, Seniorennachmittage, Straßenfeste, Brotbackwochenenden für Gäste und kreatives Backen mit Kindern im Rahmen des alljährlichen Ferienprogramms.

Seit dem Jahr 2000 wird der Lindenbrunnen an Ostern zum "Osterbrunnen" geschmückt. Etwa 10 Tage vor und 10 Tage nach Ostern kann er jeweils von unseren Mitbürgern bestaunt werden und findet immer sehr großen Anklang.

Den größten Arbeitseinsatz erfordert das jährliche Backofenfest, das immer am letzten Wochenende im August stattfindet. Es werden mehrere Sorten Kuchen gebacken, es gibt 2 Tage Flammkuchen, der so beliebt ist, dass unsere Besucher Schlange stehen, um einen zu ergattern. Außerdem gibt es Grumbeersupp und Quetschekuche.

Bei all diesen Veranstaltungen mit Verkauf und Bewirtung der Gäste konnten wir durch den selbstlosen Einsatz unserer aktiven Mitglieder Gelder erwirtschaften, die eingesetzt wurden als Spende an hiesige Vereine, Kindergarten und Einrichtungen für den Friedhof. Für unseren Bedarf konnten wir Geräte anschaffen zur Arbeitserleichterung.

Ganz besonders stolz sind wir auf unseren neuen Holzbackofen, den wir zum 20-jährigen Bestehen unseres Vereins einweihen konnten. Er bildet inzwischen den Mittelpunkt des alljährlichen Weihnachtsmarktes.

So versuchen wir durch fortwährenden Einsatz und immer wieder neuen Plänen unseren Verein interessant zu machen. Ganz besonders würden wir uns über jüngeren Nachwuchs freuen und gerne unsere Erfahrungen weitergeben.

Unser Gedicht - Stelzenberger Backofenbrot ... [ hier ]
zurück